Frauenzentrum Augsburg e.V.

Willkommen – Bienvenue – Welcome

FZ-Logo

„If I can’t dance I don’t want to be part of your revolution“

Emma Goldmann

 

 

 

Wir, das Frauenzentrum, rufen euch auf, dem Frauen*streikkomitee Augsburg Geld zu spenden.

Das schreibt das Frauen*streikkomitee:

„Unsere feministischen Veranstaltungen und Aktionen sind kostenfrei aber nicht umsonst. Wir brauchen immer wieder Geld, um Kosten für Materialien, Referent*innen-Honorare oder Drucksachen zu decken. Auch wenn wir für eine Welt kämpfen, in der Geld nicht mehr darüber entscheidet, was getan wird und was nicht.
Wenn du unserer ehrenamtliche Arbeit an der feministischen Utopie unterstützen willst, freuen wir uns über deine Spende. Egal ob viel oder wenig, egal ob einmalig oder als Dauerauftrag.
Falls du Fragen zu unserer Arbeit hast oder wissen willst, wie du uns sonst noch unterstützen kannst, schreibe uns gerne eine E-Mail oder eine Nachricht auf Facebook oder Instagram. Manchmal kooperieren wir mit anderen Institutionen und Organisationen, um unsere Projekte umzusetzen. In der Vergangenheit haben wir mit folgenden Institutionen erfolgreich zusammengearbeitet:
Frauenzentrum e.V., Arbeitsgemeinschaft Augsburger Frauen, Petra-Kelly-Stiftung, Tür an Tür.“

Wenn ihr wollt und könnt, könnt ihr Spenden für das F*streikkomitee auf das Konto vom Frauenzentrum überweisen. Weitere Infos gibt es auf der Seite frauenstreikaux.blackblogs.org

Kontoinhaberin: Frauenzentrum Augsburg e.V.
IBAN: DE 66 72050000 0810404608
BIC: AUGSDE77XXX
Bank: Sparkasse Augsburg
Verwendungszweck: Frauen*streikkomittee oder ein spezielles Projekt deiner Wahl (z.B. Demo 8. März)

Nov
8
Do
Die Revolte der Frauen @ Bürgerhaus Pfersee
Nov 8 um 19:30 – 21:30

Die Revolte der Frauen.
Die Achtundsechziger-Bewegung war auch weiblich
Vortrag und Diskussion mit Dr. Florence Hervé

DONNERSTAG 8. NOVEMBER 2018, 19.30 UHR
Ort: BÜRGER*INNENHAUS PFERSEE
Stadtberger Str. 17, 86157 Augsburg Straßenbahnlinie 3, Haltestelle „Pfersee“

Die Referentin:
Dr. Florence Hervé, eine der Frauen der ersten Stunde berichtet und zieht Bilanz:
Was geschah damals? Wie ist sie zur Frauenbewegung gekommen? Was wollten die Frauen bewegen? Was haben sie erreicht?
In den sechziger Jahren pendelte sie zwischen Bonn und Paris. Sie war Beobachterin wie Akteurin der 1968er: als Journalistin für französische und deutsche Zeitungen, als Studentin in der sozialistischen Bewegung und als Mitgründerin (1969) und Aktivistin des Arbeitskreis Frauenemanzipation Bonn. Als Dozentin, freie Journalistin und Autorin sind die Herstellung von mehr (Geschlechter-)Gerechtigkeit und die Erinnerungsarbeit zu Widerstandskämpfer*innen und anderen Nicht-Angepassten Schwerpunkte ihres Schaffens.
Der Eintritt ist frei !

Veranstalterinnen: Frauenzentrum Augsburg e.V. ~ Feministische Aktion Aux (Frauen*streik Auxburg) ~ Frauenbündnis gegen Rechts ~ Referat für Gender & Gleichstellung Uni Augsburg